linksjugend [’solid] Wolfsburg

Die Wolfsburger Basisgruppe der Linksjugend hat sich im Rahmen der Bundestagswahl 2017 als „Tolerance Wolfsburg“ gegründet und sich zum Ziel gesetzt, ein Zeichen gegen den zunehmenden Rassismus in unserer Gesellschaft zu setzen. Schnell ist auch der Tierschutz zu einem weiteren inhaltlichen Kernthema der Tolerance geworden. In den folgenden zwei Jahren hat die Tolerance regelmäßig getroffen, verschiedene Aktionen durchgeführt und öffentliche Informationsveranstaltungen organisiert. Bedingt durch den Wegzug einiger Teilnehmer hat sich die Wolfsburger Linksjugend im Oktober 2019 neu organisiert und ist seitdem die [’solid] Wolfsburg.

Wir von der [’solid] Wolfsburg treffen uns wöchentlich am Donnerstag um 18 Uhr.  Es werden zum Beispiel aktuelle Themen zu besprochen oder Aktionen geplanet. Darüber hinaus nehmen wir selbstverständlich auch stets an verschiedenen Demonstrationen teil.

Aufgrund besonderer lokaler Gegebenheiten, wie der regionalen wirtschaftlichen Dominanz des VW-Konzerns und seiner politischen Einflussnahme, sowie der örtlichen Bevölkerungs- und Einkommensstruktur arbeiten linke politische Bewegungen und Organisationen wie auch die [’solid] in Wolfsburg unter erschwerten Bedingungen. Umso wichtiger ist es, dass wir Präsenz zeigen und auf die vorhandenen Missstände aufmerksam machen. Trotz insgesamt leider eher geringer Mitgliederzahlen haben wir Teilnehmende aus verschiedenen Altersgruppen und haben sowohl Berufstätige als auch Schüler*innen und Studierende bei uns vertreten. Bei gemeinsamen Zielen arbeiten wir auch gerne mit anderen Wolfsburger Jugendorganisationen zusammen. Hierbei sind bereits Initiativen wie das Wolfsburger Jugendbündnis gegen rechts entstanden.

Auch in Zukunft wollen wir weiter für ein gerechteres Wolfsburg kämpfen. Dafür ist es wichtig, dass wir neue Aktive dazu gewinnen. Wenn wir euer Interesse geweckt haben, dann schreibt uns einfach bei Facebook.