Immer mehr Auszubildende in Niedersachsen sind verschuldet! Entlastung für Azubis jetzt!

Eine Studie des Landesamtes für Statistik in Niedersachsen ergab, dass Niedersachsens Auszubildende im Schnitt mit 7.400 Euro Schulden ihre Ausbildung beenden. Für die linksjugend [‘solid] Niedersachsen ist dies ein unhaltbarer Zustand.

Dazu Landesvorsitzender, Felix Mönkemeyer: „Dass immer mehr junge Menschen ihre Ausbildung mit Schulden beenden ist ein verheerender Zustand, der vor allem in den steigenden Mieten und Reisekosten begründet liegt. Wir unterstützen deswegen ausdrücklich, alle Bestrebungen um Menschen in der Ausbildung zu entlasten! Ein erster wichtiger Schritt wäre ein Auszubildenden-Ticket für Bus und Bahn, das 365 Euro im Jahr kosten würde, also einen symbolischen Euro pro Tag. Dies würde den Auszubildenden Geld sparen und ihnen auch Mobilität garantieren. Ein weiterer Schritt wäre die Schaffung von ausreichend bezahlbaren Wohnraum, denn gerade in den Städten ist es für junge Menschen kaum noch möglich eine bezahlbare Wohnung zu finden. Eine deutliche Steigerung des sozialen Wohnungsbaus und auch ein Mietendeckel für die Ballungszentren wären hier geeignete Maßnahmen! Zu guter Letzt muss eine Mindestausbildungsvergütung her, die diesen Namen auch verdient hat und den Auszubildenden ein Einkommen von 80% der tarifüblichen Ausbildungsvergütung garantiert!“