Salim Hemeed

Hi, Ich bin Salim, 24 Jahre alt und vor nunmehr einigen Jahren fürs Studium nach Niedersachsen gezogen, wo Ich derzeit an der Uni Hannover Politikwissenschaft studiere. Als Schatzmeister der Linksjugend[’solid] Niedersachsen kümmere Ich mich natürlich viel um Verwaltung und Buchhaltung, trotzdem versuche ich auch inhaltliche Impulse zu setzen.

In letzter Zeit engagiere Ich mich vor allem im Politikfeld der Wohnungs- und Mietenpolitik.
Die aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt sind verheerend. Spekulation mit Immobilien und Bauland stehen hoch im Kurs, große Renditejäger verfügen über relevante Teile des Mietangebotes und treiben die Preise fürs Wohnen, insbesondere in Deutschlands Großstädten ins Unermessliche, um Profit zu generieren. Menschen mit geringen Einkommen, Erwerbslose, Azubis und Studierende sind die Opfer dieser Praxis, können sich Wohnungen in zentralen Stadtteilen oft nicht mehr leisten und werden verdrängt.
Diese Entwicklungen gilt es zu stoppen!

Ich trete ein für ein Wirtschaftssystem, das die Bedürfnisse des Menschen in den Mittelpunkt stellt und insbesondere Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge, dh. Wohnen, Verkehr, Bildung, medizinische Versorgung etc., dem Markt und damit der Profitlogik entzieht.
Außerdem ist mir der Kampf gegen Antisemitismus in all einen Erscheinungsformen ein wichtiges Anliegen.
Antisemitismus ist kein Phänomen vergangener Zeiten, er ist auch heute noch tief verwurzelt in unserer Gesellschaft und wird durch die bestehenden Verhältnisse ständig reproduziert.
Mein politischen Wirken fußt deshalb letztlich in allen Belangen auf den kategorischen Imperativen Karl Marx‘: “ […]alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist.“ und Theodor Adornos: „[…] ihr Denken und Handeln so einzurichten, daß Auschwitz nicht sich wiederhole, nichts Ähnliches geschehe.“

Als „demokratischer Sozialist“, der es mit beiden Teilen dieses Begriffes sehr ernst meint, kämpfe Ich sowohl für konkrete Verbesserungen für die Menschen im Hier und Jetzt und progressive gesellschaftliche Bündnisse jenseits von Konservativen und Liberalen, also auch für eine langfristige Umformung des Systems hin zum demokratischen Sozialismus.